Immunsystem unterstützen

Unterstützung für das Immunsystem

Stress, schlechte Ernährung, winterliche Kälte oder anstrengender Sport verlangen unserem Körper viel ab. In solchen Fällen können Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe das Immunsystem unterstützen, damit unsere Abwehrkräfte für alle Lebenssituationen gewappnet sind. 

 

Abwehrkräfte unterstützen mit Wobenzym® immun?

Wobenzym® immun wurde entwickelt, um das Immunsystem durch pflanzliche Enzyme (Bromelain und Papain) zu unterstützen. Gerade in hektischen Lebensphasen, aber auch mit zunehmendem Alter, gerät unsere Abwehr schnell aus der gesunden Balance. Krankheitserreger wie Bakterien, Viren und Co. haben dann ein leichteres Spiel. Wobenzym® immun mit Vitamin C und D trägt zur Aufrechterhaltung einer reaktionsfähigen Abwehr bei. Die enthaltenen natürlichen Radikalfänger Vitamin C und E sowie die Mineralstoffe Zink und Selen schützen die Immunzellen darüber hinaus vor oxidativem Stress, d. h. vor der Zerstörung durch aggressive Sauerstoffteilchen.

 

Wie funktioniert das Immunsystem?

Die Welt steckt voller Gefahren – und nicht immer sind sie sichtbar. Ein starkes Immunsystem setzt die Basis für ein gesundes Leben. Unser Körper muss sich gegen unzählige Mikro-Feinde von außen zur Wehr setzen, seien es Viren, Bakterien oder Pilzsporen. Dabei helfen ihm Schutzwälle wie eine intakte Haut, gesunde Schleimhäute sowie uns wohlgesonnene Bakterien. Letztere verhindern, dass krankmachende Keime sich an ihrer Stelle auf den schützenden Schleimhäuten ansiedeln.  


Längst nicht immer reichen diese Mechanismen jedoch aus. Dann dringen beispielsweise Erkältungsviren in die Schleimhäute in unseren Atemwegen ein und machen sich dort breit. Schon wenig später läuft uns die Nase, wir müssen ständig husten.  

Verhindern kann das nur ein richtig intaktes Immunsystem: So geben etwa die durch Erkältungsviren geschädigten Zellen bestimmte Botenstoffe, sogenannte Zytokine, ab. Durch diese alarmiert, eilen schon erste körpereigene Fresszellen herbei, die schädliche Viren verspeisen. Gleichzeitig werden die Antigene jedes Virus, sie sind quasi der Personalausweis des Eindringlings, ausgelesen und analysiert. Das machen die Lymphozyten, spezielle weiße Blutkörperchen. Erkennen sie das Virus als Feind, werden prompt Abwehrkörper (Antikörper) gebildet. Sie machen das Virus unschädlich, bis es schließlich von speziellen Killer-Zellen vernichtet wird.  

Das klingt nicht nur kompliziert, es ist es auch. Und klappen kann es nur dann optimal, wenn unser Immunsystem nicht zu schwach ist. Muten wir ihm ständig zu viel zu, drohen häufige Infekte. Die gute Nachricht: wir können die Abwehr andererseits aber auch bewusst unterstützen.

 

Was schwächt unser Immunsystem?

Es gibt viele Faktoren, durch die unser Immunsystem in die Krise rutscht. Schlecht sind unter anderem 

  • Vitaminarme, unausgewogene Ernährung,
  • Flüssigkeitsmangel,
  • Rauchen, zu viel Alkohol,
  • übermäßiges Sonnenbaden,
  • Dauerstress, Ängste und andere psychische Probleme,
  • extreme körperliche Anstrengungen,
  • Krankheiten
  • größere operative Eingriffe mit Vollnarkose. 

 

7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Wer sich, gerade in stressigen Zeiten, vor Infekten schützen möchte, sollte diese 7 Tipps beachten:

  • Schleimhäute schützen. Täglich mindestens eineinhalb bis zwei Liter trinken. Beheizte Räume mehrmals pro Tag kräftig durchlüften. So bleiben die schützenden Schleimhäute in den Atemwegen nicht auf dem Trockenen sitzen.
  • Bewegt bleiben. Mindestens dreimal pro Woche eine halbe Stunde walken, Schwimmen, Radfahren, tanzen oder Aqua-Jogging treiben. Das reicht schon, um die Abwehr zu stärken. Aber nicht überanstrengen, sonst gewinnen Stress-Hormone die Oberhand. Zudem ist gerade im Winter wichtig: beim Sport im Freien immer durch die Nase ein- und durch den Mund wieder ausatmen. So kommt die kühle Luft bereits gut vorgewärmt in die Lunge.
  • Regelmäßig abschalten. Ob beim Yoga, autogenen Training, Lesen, Kuscheln mit dem Partner oder Kochen mit Freunden: alles, was relaxt, baut abwehrschwächende Stress-Hormone ab.
  • Sauna besuchen. Der Wechsel von Wärme- und Kältereizen trainiert den Organismus, mit Temperaturschwankungen besser umzugehen.
  • Ausreichend schlafen. Ob acht oder nur sechs Stunden Schlaf pro Tag für ihn genug sind, das sollte jeder selbst austesten. Wichtig ist, morgens erholt aufzuwachen. Wer sich immer wie gerädert fühlt, macht was falsch.
  • Ausgewogen ernähren. Eine ausgewogene, vitaminreiche Kost (viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, zweimal pro Woche Seefisch, mehr pflanzliche als tierische Fette) ist gut für die Abwehr.
  • Lange lachen. Ja, das ist durchaus ernstgemeint. Auch Lachen stärkt die Abwehr, es muss noch nicht mal von Herzen kommen. Je länger und je öfter man es tut, desto besser. Warum also nicht mal wieder eine schöne Komödie schauen? 

Immunsystem unterstützen

Wobenzym immun

Das Immunsystem unterstützen für starke Abwehrkräfte

Mehr erfahren